Wassergewöhnung: Mit gezielten Aufwärmübungen zur Rückenlage

Warum ist es manchmal so schwer, ein Kind im Wasser zur Rückenlage zu bringen?

Die Angst vor dem Hinabsinken, vor der Tiefe des Wassers und es auch in die Nase zu bekommen, sich zu verschlucken … es sind viele kleine Dinge, die allesamt nur mit Lernen und Üben in den Griff zu bekommen sind. Damit das Kind möglichst schnell Vertrauen zu sich und seinem Körper findet, sind Schwebeübungen ideal. Mit Pool-Nudel, Bretter oder auch Luftballons lernen sie schnell, dass der Auftrieb sie über Wasser hält.

Hier nun ein paar Aufwärmübungen zur Wassergewöhnung. Gehen Sie mit dem Kind ins tiefe Wasser, damit es nicht ständig den Bodenkontakt zur Verfügung hat und sich davon ablenken lässt. Sollte es noch zu ängstlich sein, beginnen Sie im Kinderbecken und setzen die Übungen mit der Zeit in immer tiefere Bereiche fort.

Aufwärmübung

Das Kind hält die Nudel unter den Achseln. Wenn möglich gehen Sie mit ihm an eine Stelle, wo es keinen Bodenkontakt hat. Nun soll es im Wasser „laufen“.

Laufen mit Pool-Nudel

Anschließend reitet es auf der Nudel wie ein Seepferdchen. Mutige Kinder können die Nudel loslassen und mit den Händen das Wasser wegschaufeln.

Aufwärmübung für Anfänger

Die Nudel liegt unter den Achseln und am Rücken entlang. Die Beine schwingen vor und zurück. Es kann auch versucht werden, sie im Kreis zu bewegen.

Aufwärmübung

„Wie klein kanst du dich machen?“ Dazu soll es die Enden der Nudel loslassen und unter die Kniekehlen greifen. Fordern Sie es auf, die Knie zur Nasenspitze zu ziehen.

Auftrieb des Wassers kennenlernen

Nun legt es die Arme auf der Nudel zur Seite. Die Knie sind zur Brust angezogen und werden nach rechts und links geschwungen.

 

Auftrieb des Wassers kennenlernen

„Zeig mir deine Füße!“ Hier streckt das Kind die Füße nach vorne. Der Kopf soll möglichst weit nach hinten ins Wasser gelegt werden. Eine leichte Übung zur Rückenlage.

Auftrieb des Wassers kennenlernen

Hat es die waagerechte Position akzeptiert, kann es nun versuchen, die Beine unter Mitnahme des Körpers nach hinten zu schwingen. Das geht natürlich auch in die andere Richtung.

Auftrieb des Wassers kennenlernen

Diese Übung ist ein wenig schwerer: Nach dem Schwingen der Beine nach hinten dreht sich das Kind in der Nudel. Schließlich kann es in Rückenlage weiterschwimmen.

Mehr Übungen zur Wassergewöhnung erhalten Sie im Kartensatz „Anfänger“ im VA-Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.